Der Golfplatz vor Saisonstart

Mit den steigenden Temperaturen und den ersten wärmenden Sonnenstrahlen erwacht so langsam der Golfplatz aus dem Winterschlaf. Bevor sich aber der Golfplatz in der gewohnten Qualität zeigt, bedarf es einiger Vorbereitungen.

Die Greenkeeper haben derzeit alle Hände voll zu tun und haben die ersten Pflegemaßnahmen bereits durchgeführt.

Insbesondere vor dem Hintergrund, dass durch den Wintereinbruch im Februar und damit verbundenen Schneefall erst Anfang März mit den Arbeiten auf dem Golfplatz begonnen werden konnte.

Die eingeschränkte Befahrbarkeit des Platzes hatte zum Beispiel Auswirkungen auf die Holzarbeiten. Diese mussten durch das Tauwetter zeitweilig eingestellt werden. Daraufhin wurde entschieden, unter Berücksichtigung und Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften die Schnittarbeiten, soweit es irgend ging durchzuführen und die Entsorgung des Schnittguts auf später zu verschieben.

Mit der Wetterbesserung wurde mit den Arbeiten auf den Spielbahnen und Grüns begonnen. Bei den ersten Arbeiten geht es hauptsächlich um die Regeneration der Spielflächen. Zunächst wurden die Grüns gewalzt und geschnitten. Hierbei wird die Schnitthöhe, beginnend mit einer Schnitthöhe von 5 mm von mal zu mal auf 3,8 mm gebracht, um den Rasen nicht gleich großem Stress auszusetzen.

Weitere erste Pflegemaßnahmen:

  • Die Fairways wurden zweimal gestriegelt,
  • die Grüns wurden vertikutiert und Topdressing aufgebracht,
  • in den letzten Tagen wurde auf Course Rot und Blau die Grüns aerifiziert und danach mit Quarts-Sand wieder verfüllt.

Ab Mitte Mai erhalten die Grüns eine Nachsaat und werden anschließend gewalzt, um die Rasenfläche zu ebnen.

Weitere Arbeiten wurden ausgeführt:

  • Die Bunkerkanten wurden geschnitten,
  • Reparaturinstandhaltung der Brücken wurden durchgeführt und
  • durch einen Arbeitsansatz wurden die Wege neu befestigt und die Sandwege erneuert.

In den nächsten Tagen werden wieder regelmäßig die Spielbahnen gemäht und der vorgegebene Pflegeplan durchgeführt.

Wie lange der Platz noch braucht, um wieder optimale Bedingungen zu bieten, hängt allerdings nicht nur von der Intensität der Pflege ab. Natürlich spielt die Witterung auch eine große Rolle. Beispielsweise Nachtfrost verzögert die Regeneration erheblich. Auch wenn wir tagsüber frühlingshafte Temperaturen haben.

Aber die Wettervorhersagen für die nächsten Tage sind positiv, somit können wir mit den Routinearbeiten fortfahren und sind zuversichtlich, mit der Wachstumsphase bald unsere Qualität auf dem Platz zu steigern.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.