Eine Woche vor dem meteorologischen Herbstanfang wütet das erste Sturmtief in NRW. „Kirsten“ hat am Mittwoch Lippstadt erreicht und schwere Sturmböen mit bis zu 100 km/h im Gepäck. Trotz der starken Sturmböen sind wir weitestgehend von Sturmschäden verschont geblieben. Nur einige Bäume hielten dem Sturm nicht stand und mussten entfernt werden. Auch bedingt durch die anhaltende Trockenheit gab es auf den Spielbahnen viele Äste und Blätter, die aber den Spielbetrieb nicht beeinträchtigten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.