Gestärkt mit bayerischen Brezeln und frischem Radi starteten die Damen in Ihr letztes Ligaspiel in Lippstadt. Auch der Wettergott spielte trotz einiger dunkler Wolken am Himmel mit. Den Heimvorteil genutzt wurde der Sieg im Stechen nach Hause gebracht. Die Bruttosiegerin (GC Bad Driburg) und die Nettosiegerin (GC Lippstadt) wurden anschließend mit einem Lebkuchenherz gekürt. Am Ende reichte es aber doch nur zu Platz 2 mit einem Punkt hinter Aufsteiger Bad Driburg.

Rückblickend auf eine starke Saison schaut man jetzt zuversichtlich der Saison 2023 entgegen.

Der Golfclub Lippstadt hat nach dem Aufstiegsjahr 2021 den Spieltag der Gruppe 4B im Willy Schniewind Mannschaftspokal ausgerichtet. Das besondere dieses Wettbewerbs ist, dass gemischte Damen- und Herrenteams zunächst in der Zählspielqualifikation gegeneinander antreten, um dann am Nachmittag im Lochspiel die Entscheidung über Auf- oder Abstieg zu erspielen.

Hochmotiviert ging die Clubmannschaft in die Zählspielqualifikation auf eigenem Platz. Die beiden Routiniers Ralf Sültrop (74 Schläge) und Kapitän Dr. Andreas Friedrichs (71, -2 unter Platzstandard) legten herausragend vor. Es folgten die Youngster Niklas Hagemeier (79), Jonathan Wilde (81) und Hannes Otterbach (82) mit dem spielstarken Andreas Ulrich (82). In die Wertung kamen die besten fünf Ergebnisse mit +24,5 Schlägen über CR. Dies hat souverän für den 1. Platz gereicht und stellte sogar NRW weit ein Ergebnis unter den TOP10 aller Ligen dar:

  1. GC Lippstadt +24,5 über CR
  2. Aldruper Heide +52,9
  3. Tecklenburger Land +53,5
  4. Senne Gut Welschof +56,5
  5. Schloß Westerholt +105,5
  6. Ahaus zurückgezogen

Am Nachmittag ging es in die spannenden Lochspielentscheidungen. Da Ahaus seine Mannschaft kurzfristig zurückgezogen hatte, hatte Tecklenburg als Drittplatzierter den Klassenerhalt bereits gesichert. In dem Abstiegsspiel konnte sich Senne Gut Welschof mit 5:1 Punkten durchsetzen, so dass Schloss Westerholt als zweiter Absteiger feststand.

Im Finalspiel um den Aufstieg ging es bei strahlendem Sonnenschein zur Sache. Der Sieger muss 3,5 Punkte aus sechs Begegnungen holen. Begleitet von einigen Zuschauern und Unterstützern am Bag (Caddies) griffen zunächst Steffie Hillebrand von unseren Aufsteigerinnen in die Oberliga sowie Ben Schlepphorst von unserer Jugendmannschaft ins Geschehen ein. Hillebrand unterlag knapp mit 3 Loch zurück & bei 1 verbliebenen Loch (3&1) sowie Schlepphorst mit 2&0. Damit stand es 2:0 für Aldruper Heide, bei noch vier ausstehenden Matches.

Dann folgten die vier besten Lippstädter aus der Zählspielqualifikation. Den Anfang machte Ralf Sültrop, der seine junge Gegenspielerin mit 5&3 sicher im Griff hatte. Andreas Friedrichs konnte sein Match bereits auf dem zehnten Loch mit 9&8 für sich entscheiden. Unser Clubmeister Niklas Hagemeier brachte die Lippstädter dann mit 4&3 mit 3:2 Punkte in Führung!

Es lag nun in den Händen von Jugendclubmeister Jonathan Wilde, der in seinem Match gegen den erfahrenen Aldruper Gegenspieler die Nerven behielt. Am schwierigen Par 3 über Wasser legte er den Ball sicher aufs Grün, siegte mit einem Zweiputt 2&1 und holte den heiß ersehnten Punkt zum 4:2 über Aldruper Heide – Aufstieg!

Am Ende war es ein verdienter Sieg der Lippstädter, die mit dem spielstärksten Team angetreten waren, die Zählspielqualifikation souverän anführten und sich bei den Lochspielen keine Blöße gaben. Damit feiert der Golfclub Lippstadt den Doppelaufstieg, nachdem die Damenmannschaft bereits letzte Woche in die Oberliga aufgestiegen war. Die Lippstädter hoffen nun auch nächstes Jahr in der spielstarken 3. Liga den Spieltag zu Hause austragen zu dürfen.

Die Mannschaft bedankt sich herzlich bei Trainer Björn Duda, Co-Kapitän Paul Recker, Spielführer Jürgen Klocke, den Caddies Eileen Glass, Julius Schnieder und Heike Friedrichs sowie dem Clubsekretariat Kirsten Brooks, Luci Lengle und Christine Schmidt für die tatkräftige Unterstützung und Organisation vor und während des Wettspiels.

Der NRW-Golfverband sorgte auch in diesem Jahr für die Meisterschaften der AK 65 Senioren-Mannschaften. 191 Teams wurden von den Golfclubs aus ganz NRW gemeldet. In 6 Ligen kämpften die Mannschaften um den Aufstieg oder die NRW-Meisterschaft.

Nachdem vor einigen Jahren die 1. Mannschaft vom GC Lippstadt aufgestiegen war und in der 4. Liga die Klasse auch in diesem Jahr verteidigt hat, kämpfte in diesem Jahr die 2. Mannschaft in der 5. Liga mit 80 Mannschaften um einen der 16 Aufstiegsplätze. Direkte Wettbewerber waren die Teams vom GC Paderborner Land, GC Stahlberg, Uni-Club Paderborn, GC Brilon und der GC Lippstadt.

Nach 5 Turnierrunden hatte Lippstadt exakt 2468 Schläge auf der Scorecard, das war beim Heimspiel am 11. August genug für den Tages- und Saisonsieg im Jahr 2022. Somit hat die 2. Senioren-Mannschaft des GC Lippstadt den gegehrten Aufstieg in die 4. Liga geschafft. Der GC Paderborner Land benötigte ganze 6 Schläge mehr und wurde damit 2. Sieger.

Für Mannschaftsführer Josef Lohmann, der am letzten Spieltag als Spielleiter und Organisator tätig war, sah man die Freude im Gesicht an. Seine Aufgabe z.B. der richtigen Aufstellung für beide Mannschaften (24 Spieler hatten die ganze Saison trainiert, 21 kamen zum Einsatz ) war auch in diesem Jahr perfekt.

Im neuen Jahr spielt damit die 1. und 2. Mannschaft in der 4. Liga mit 48 anderen Teilnehmern. 

 

 

 

 

 

Spannung in Münster-Wilkinghege bis zum Schluss

Der Höhepunkt der Deutschen Golfliga auf Landesebene NRW ist jedes Jahr das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Oberliga. In diesem Jahr war am 14. August der Golfclub Münster-Wilkinghege der ausrichtende Club und begrüßte die dreizehn Gruppenersten der Saison 2022, unter ihnen auch der GC Lippstadt. Sechs Spielerinnen schickt jede Mannschaft im Zählspielformat ins Rennen. Die Mannschaften auf Platz 1 bis 10 des Aufstiegsspiels steigen in die Oberliga auf.

Der Platz in Münster-Wilkinghege, gegründet 1963, ist der älteste Platz in der Region und wurde erst 2018 neugestaltet und umgebaut. Für die Damen spielt sich der Parklandkurs mit 5.101m als Par 71 sehr lang. Von den 78 Spielerinnen des Feldes waren daher weite, aber auch präzise Abschläge gefordert, da auf den teils engen Fairways immer wieder die Ausgrenzen ins Spiel kamen.

Kapitänin Heike Friedrichs konnte wieder ein spielstarkes Team ins Rennen schicken. Die ersten Runden für Lippstadt wurden mit Julia Mertens-Klaudt (83 Schläge), Stefanie Weg (93) und Eileen Glass (90) ins System gebucht. Ein vielversprechender Auftakt bei sommerlichen Temperaturen von mehr als 30° Grad. In der zweiten Hälfte des Feldes folgten Steffie Hillebrand (99), Carla Kemper (99) und schließlich Heike Friedrichs (92). In Summe erneut eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung zum Ende der Saison.

Auf der Terrasse machten die Ergebnisse der Gegnerinnen schneller die Runde, als der Flurfunk auf der Arbeit. So war vor der Siegerehrung früh klar, dass die vom Handicap sechs spielstärksten Teams von Mettmann, Schloss Westerholz, Schloss Vornholz, Leverkusen, Rittergut Birkhoff und Castrop-Rauxel bereits durch waren und im nächsten Jahr in der Oberliga aufteen dürfen.

Bei der Siegerehrung mit weit über 100 Personen auf der Terrasse war es mucksmäuschenstill, als die Spielleitung vom Golfverband NRW die Spielerinnen begrüßte und die Mannschaftsergebnisse verkündete. Vier von den sieben verbliebenden Mannschaften konnten noch Tickets für die Oberliga ziehen. Am Ende war das Team aus Lippstadt mehr als erleichtert, als sie auf Position 8 genannt wurden und damit unter den zehn Aufsteigern in die Oberliga waren!

Der gesamte Golfclub Lippstadt und die Unterstützer der Damenmannschaft freuen sich über diesen Erfolg und wünschen der Mannschaft eine erfolgreiche Oberligasaison 2023. Die Saison 2022 spielten: Eileen Glass (5 Spieltage), Stefanie Weeg (4), Steffie Hillebrand (4), Julia Mertens-Klaudt (4), Carla Kemper (4), Heike Friedrichs (4), Astrid Kaufmann (2), Vanessa Hüls (1), Renate Goedecke (1) und Beatrix Ulrich (1).

Gruppensieg auf der Zielgeraden am letzten Spieltag in Lippstadt

Spannung gab es in diesem Jahr in der Gruppenliga Damen der Deutschen Golfliga. Nach drei Spieltagen lagen die Paderborner Spielerinnen vom Uniclub mit einem Punkt knapp vor Lippstadt. Für die Golferinnen war die Ausgangslage klar: Der Heimvorteil musste am letzten Spieltag genutzt werden, um im Schlussspurt an Paderborn vorbeizuziehen und sich als Gruppensieger für die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Oberliga zu qualifizieren.

Kapitänin Heike Friedrichs stand der gesamte Kader zur Verfügung und schickte eine erfahrene und spielstarke Mannschaft ins Rennen. Die Damen folgten der Spielstrategie und hatten ihre Gegnerinnen von Anfang an sicher im Griff.

Herausragend dabei Stefanie Weeg, die mit 75 Schläger nur zwei Schläge über Platzstandard blieb und mit Abstand das beste Tagesergebnis erzielte. Es folgten Steffie Hillebrand (86) und Vanessa Hüls (87) mit starken runden in den 80ern. Der Grundstein war gelegt und so ließen hinten heraus Eileen Glass (90), Julia Mertens-Klaudt (98) und Carla Kemper (107) nichts mehr anbrennen.

Bei der Siegerehrung war nach den Einzelergebnissen früh klar, wer in Front lag. Lippstadt hatte die drei besten Tagesergebnisse erzielt und souverän den Heimspieltag gewonnen. Dadurch schoben sich die Golferinnen im letzten Moment an Paderborn vorbei an die Tabellenspitze.

Die Damen freuen sich nun auf das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Oberliga am 14. August in Münster-Wilkinghege. Die erfolgreiche Saison spielten: Eileen Glass (4 Spieltage), Stefanie Weeg (3), Steffie Hillebrand (3), Julia Mertens-Klaudt (3), Carla Kemper (3), Heike Friedrichs (3), Astrid Kaufmann (2), Vanessa Hüls (1), Renate Goedecke (1) und Beatrix Ulrich (1).

Nachdem im vergangenen Jahr – coronabedingt – keine Mannschaftsspiele im Golfsport absolviert werden konnten, stand zu Beginn der Saison bei den Mannschaften des GC Lippstadt die Frage im Vordergrund, wo man sportlich stehen würde. Zum Ende der Saison konnte diese Frage positiv beantwortet werden: So konnten in der abgelaufenen Saison fünf Mannschaften in die nächsthöhere Klasse aufsteigen.

Wie bereits erwähnt, schaffte die Jugendmannschaft souverän den Aufstieg in die Regionalliga.

Beim Willy Schniewind-Mannschaftspreis wurde der Aufstieg in die 4. Liga erreicht. Bei diesem Wettbewerb starten übrigens Frauen und Männer gemeinsam. Die Mannschaft von DGL-Kapitän Paul Klocke trat dieses Jahr nach dreijähriger Abstinenz wieder an und konnte sich souverän durchsetzen.

Für die Lippstädter spielten: Andreas Friedrichs, Heike Friedrichs, Julia Mertens-Klaudt, Ben Schlepphorst, Julius Schnieder, Ralf Sültrop, Jonathan Wilde

Der 1. Mannschaft der AK30 Herren gelang der Aufstieg in die 3. Liga. Endlich konnte das Team um den Kapitän Andreas Prüfling diesen Erfolg feiern. Nachdem in den vergangenen vier Saisons immer nur der undankbare 2. Platz erreicht wurde, der nicht zum Aufstieg reichte, konnte nun der Schritt in die 3. Liga dank drei Tagessiegen in Folge an den letzten drei Spieltagen perfekt gemacht werden.

Im Kader spielten: Andreas Friedrichs (6 Spieltage), Michael Masukowitz (5), Andreas Prüfling (6), Paul Recker (4), Christian Schlepphorst (3), Dirk Spenner (1), Ralf Sültrop (6), Andreas Ulrich (3).

Die 1. Mannschaft der AK50 Damen um die Kapitänin Klaudia Lutterbüse absolvierte ebenfalls erfolgreich die Saison und wird in der nächsten Saison in der 2. Liga starten.

Im Kader spielten: Annette Bellinghausen (1 Spieltag), Carmen Broermann (3), Renate Goedecke (1), Carola Jasper (2), Karin Kahr (2), Astrid Kaufmann (3), Klaudia Lutterbüse (5), Julia Mertens-Klaudt (5), Elisabeth Miesler (2), Margareta Stemmer (2), Stefanie Weeg (4)

Eine Liga darunter – in der 3. Liga – wird unterdessen die 1. Mannschaft der AK50 Herren um den Kapitän Günther Seppler spielen. Auch hier zahlte sich das Training der letzten Monate am Ende der Saison in Form der Tabellenführung und den damit verbundenen Aufstieg aus.

Im Kader spielten: Stephan Bläsius (3), Udo Broermann (1), Klaus Groß (5), Hubert Henning (1), Jürgen Klocke (4), Thomas Mölders (1), Ludger Nienaber (5), Paul Recker (1), Günther Seppler (1), Dirk Spenner (1), Ralf Sültrop (2), Norbert Steffensmeier (1), Andreas Ulrich (4)

Trotz einer Saison mit Zusagen, Absagen und Verschiebungen der diesjährigen NRW-Mannschaftsmeisterschaften haben die 1. und 2. Herrenmannschaft der Herren am 9.September die Saison erfolgreich beendet. 

Die im vergangenen Jahr aufgestiegene 1. Mannschaft hat nicht nur die Liga 4.A gehalten, sondern ist mit 8 Schlägen Vorsprung sogar 3. in der Tabelle geworden. Aber auch die 2. Mannschaft hat mit 6 Schlägen Vorsprung den 3.Platz in der Liga 5.C verteidigt. Alle 20 Senioren hatten nach dem ausgefallenen Jahr 2020 den Mut nicht verloren und unter der Leitung von Mannschaftssprecher Josef Lohmann ab März wieder fleißig trainiert. In den 10 Turnieren ab 10. Juni wurden dann alle mindestens einmal eingesetzt. Somit haben alle zu dem erfolgreichen Jahr beigetragen.

Als Dankeschön hatte Josef denn auch eine Saisonabschlussfahrt organisiert.

Am 13. September ging es für 13 Teilnehmer damit auf eine dreitägige Tour nach Haren an der Ems. Die über 800 Jahre alte Stadt Haren ist eine Schifferstadt im Landkreis Emsland. 20 Reedereien haben eine Flotte von über 300 Schiffen für See- und Küstenschifffahrt sowie Binnenschiffe die den Ort zu einem der 3 größten Schifffahrtsstandorte in Deutschland machen.

Wichtiger aber ist natürlich der Golfpark Gut Düneburg. Der landwirtschaftliche Betrieb hat seit vielen Jahren auch ein Hotel mit Restaurant und einem 18 Loch Golfplatz. Der recht anspruchsvolle Kurs hat nicht nur schmale Fairways mit üppigem Baumbestand, sondern auch Wasserhindernisse wie die Bahn 18 mit einem Inselgrün, welches von einem Abhang nach unten angespielt wird. Natürlich fühlten sich da alle Golfer aus Lippstadt wie Zuhause und jeder 3. erreichte sogar mit dem ersten Schlag das Ziel. Der Beifall von der Terrasse war der Lohn.

Nach 2 Runden im Gut Düneburg ging es weiter auf der Heimfahrt mit einer Runde im Artland Golfclub in Ankum. Leider musste wegen starkem Regen nach 9 Loch abgebrochen werden. Der Club hält aber die verpassten 9 Loch kostenlos bereit. 

Natürlich waren alle Runden zwar nicht vorgabewirksam aber es wurde gnadenlos gezählt.

Gesamtsieger der 3 Turniere war Brutto der Neuzugang Klaus Groß, die täglichen Nettosiege teilten sich Burkhard Steffen, Wolfgang Lohmann und Wolfgang Hellhake.

Der Jahresabschluss für die beiden AK65-Mannschaften ist im November das traditionelle Grünkohlessen, damit geht dann ein erfolgreiches Golfjahr zu Ende und die neue Saison startet im Frühjahr mit den Vorbereitungen 2022.

Monatelang war das Motto der Mannschaftsspieler: Abwarten und Ruhe bewahren. Auf Grund der Corona-Pandemie war es dann auch für die Herrenmannschaft im Vorfeld schwierig, vorherzusagen, auf welchem Spielniveau man sich befindet.

Doch seit dem Wochenende hat das Warten ein Ende und ein wenig Klarheit konnte erlangt werden. Die Lippstädter Herrenmannschaft ist erfolgreich in die Saison gestartet. Genau wie bei den Damen auch, fand der erste Spieltag auf der Golfanlage in Bad Driburg statt.

Schon im Vorfeld wurde die Ausrichtung der Saison festgelegt: So sollen die jungen Nachwuchsspieler stärker integriert werden. Jonathan Wilde mit Hcp. 6 ist schon jetzt eine feste Größe im Team geworden.

Eine erfolgreiche Runde konnte Niklas Hagemeier mit 75 Schlägen am Sonntag spielen, was dann auch die beste Runde insgesamt war. Niklas konnte seine Länge vom Tee ausspielen. In den Siebzigern spielten auch die Routiniers Andreas Ulrich (76), neu im Club vom GC Möhnesee, und Dr. Andreas Friedrichs (78).

Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung konnte insgesamt der 2. Platz erreicht werden. Paul Klocke als Mannschaftskapitän war mit diesem Ergebnis zufrieden, möchte sich aber im weiteren Saisonverlauf nach oben orientieren.

 

Nach mehr als 1,5 Jahren war es am vergangenen Wochenende endlich so weit. Nachdem die Corona-Pandemie für eine lange Spielpause gesorgt hat, konnte in Bad Driburg die neue Saison der DGL gestartet werden.

Nachdem Dauerregen und Gewitter zunächst die Sorge aufkommen ließen, dass es wohl schwierige Platzverhältnisse geben wird, erwiesen sich diese Ängste als grundlos. Der Platz zeigte sich von der besten Seite.

Auf Grund einiger Absagen musste die Kapitänin Heike Friedrich den Kader umbauen. Dabei war es positiv, dass sie auch auf einige AK50-Spielerinnen zurückgreifen konnte, die sofort ihre Bereitschaft zum Spielen bekundeten. Dabei fügten sie sich schnell in das Mannschaftsgefüge ein und somit konnte die Mannschaft des Golfclubs Lippstadt ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

Es wurde ein souveräner Tagessieg – vor den Damen aus Marienfeld – eingefahren. Jugendspielerin Carla Dedores strahlte auf der Terrasse besonders, konnte sie doch mit 80 Schlägen sogar die beste Runde des Feldes spielen.

Der vorläufige Wettspielkalender wurde für die Saison 2021 vom GVNRW veröffentlicht <Link>.

Unsere Mannschaften spielen an folgenden Terminen (Änderungen vorbehalten):